Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Stereoanlage mit Alexa verbinden

Grundig StereoanlagenDie Sprachsteuerung von Alexa erleichtert im Haushalt so einiges. Das schlaue Gerät von Amazon reagiert auf Fragen, steuert unterschiedliche Geräte und Ähnliches. Um eine Stereoanlage über Alexa zu steuern ist es erforderlich, die beiden Geräte miteinander zu koppeln. Eigentlich geht das ganz einfach, sofern die Stereoanlage über die richtigen Voraussetzungen verfügt. Doch selbst bei älteren Geräten ist es noch möglich, diese mit Alexa zu verbinden. Wie das geht und was dazu nötig ist, um das Potenzial des Geräts vollumfänglich zu nutzen, wird nachfolgend erläutert.

Welche Geräte werden für die Koppelung mit Alexa benötigt?

Stereoanlage mit Alexa verbindenUm eine Stereoanlage mit Alexa zu koppeln, ist das Vorhandensein von einem dieser drei Geräte notwendig:

» Mehr Informationen
  • Echo Dot
  • Echo Input
  • Echo Flex

Alle drei Geräte verfügen über die Möglichkeit, das Gerät mit der Stereoanlage per Bluetooth zu koppeln. Alternativ steht auch ein analoger Anschluss mittels Kabel zur Verfügung.

Daneben ist außerdem die Installation der Alexa App auf dem Smartphone erforderlich, die es sowohl für iOS- als auch Android-Geräte gibt.

Anschluss der Stereoanlage per Bluetooth

Die wohl einfachste der Möglichkeiten ist der Anschluss per Bluetooth. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass auch die Stereoanlage die Fähigkeit besitzt, Bluetooth zu unterstützen. Dies ist leider bei etwas älteren Geräten nicht der Fall. Hier bietet sich dann alternativ der Anschluss per Kabel an.

» Mehr Informationen

Um die Stereoanlage mittels Bluetooth mit dem Alexa-Gerät zu koppeln, geht man wie folgt vor:

Schritt Beschreibung
Schritt 1 Beide Systeme sollten sich im Pairing-Modus befinden.
Schritt 2 In der App wählt man nun die “Einstellungen” aus.
Schritt 3 “Bluetooth” auswählen.
Schritt 4 Das Smartphone sucht nun alle empfangsbereiten Geräte in der Umgebung, die Bluetooth unterstützen.
Schritt 5 In dieser Liste sollte nun auch die Stereoanlage auftauchen, die man nun auswählt.

Im Anschluss verbindet sich das Alexa-Gerät mit der Stereoanlage selbstständig und kann ab sofort per Sprachsteuerung bedient werden. Das bedeutet, man kann dem Gerät den Befehl geben, sich ein- und auszuschalten, bestimmte Musik-Playlists abzuspielen oder die Abfrage des Wetters ist möglich.

Wenn die Anlage kein Bluetooth besitzt

Ältere Stereoanlagen sind häufig nicht mit Bluetooth ausgestattet. Dies gestaltet den Anschluss von Alexa-Geräten zwar etwas umständlicher, ist aber nicht gänzlich unmöglich.

» Mehr Informationen

Hinweis: Echo Dot besitzt erst ab der zweiten Generation eine Kabelschnittstelle. Beim Kauf sollte also unbedingt darauf geachtet werden, dass das Gerät mit einer solchen ausgestattet ist, sofern man sie benötigt.

Der Anschluss erfolgt mit einem einfachen AUX-Kabel, wobei hier auf die Form des Steckers geachtet werden muss, damit er mit der Anlage kompatibel ist. Häufig handelt es sich um ein Kabel, das Klinke-auf-Cinch unterstützt. Während der Klinkenstecker ins Echo-Dot gesteckt wird, ist das Ende mit dem Cinch-Anschluss für den AUX-Eingang der Stereoanlage vorgesehen.

Beim Anschluss sollte man darauf achten, dass das besagte Kabel mindestens anderthalb Meter lang ist, da das Alexa-Gerät mindestens einen Meter Abstand zur Stereoanlage haben sollte.

Beide Geräte verbinden sich durch das Kabel automatisch und es können fast dieselben Funktionen genutzt werden, wie bei einem Anschluss per Bluetooth. Lediglich das Ein- und Ausschalten der Anlage muss nach wie vor manuell vorgenommen werden.

Nachrüsten zum Ein- und Ausschalten

Wer seine Anlage trotzdem gerne über die Alexa-Geräte ein- und ausschalten möchte, der kann mittels einer bestimmten Hardware nachrüsten. Diese wird ebenfalls an der Stereoanlage montiert und verbindet sich anschließend mit den Alexa-Geräten.

» Mehr Informationen

In einigen Ausnahmefällen gibt es außerdem zu beachten, dass so manche Stereoanlage über einen Kippschalter zum ein- und ausschalten besitzt. Für solche Geräte bietet es sich an, eine WLAN-Steckdose anzuschaffen. Diese gewährleistet, dass die Stereoanlage nur dann mit Strom versorgt wird, wenn sie auch verwendet wird.

Mittels dieser Maßnahme ist es ganz einfach möglich, die Stereoanlage so zu bedienen, als sei sie per Bluetooth angeschlossen.

Zusätzliche Funktionen sind ebenfalls möglich

Wer seine Anlage erst einmal mit Alexa verbunden hat, kann zum Beispiel Amazon Music oder Spotify problemlos nutzen, ebenso wie die restlichen Funktionen des Geräts.

» Mehr Informationen

Installiert man zusätzlich das im Amazon Store verfügbare Alexa Skills, steigert man den Funktionsumfang von Alexa zusätzlich. Das Programm unterstützt zum Beispiel den Abruf von Rezepten oder Nachrichten.

Die Vor- und Nachteile der Koppelung von Alexa mit einem Audio-System

Für Menschen die viel Musik hören, ist die Koppelung zwischen Alexa und der Stereoanlage immer von Vorteil. Hier fassen wir noch einmal zusammen, worauf es in Bezug auf die Vor- und Nachteile ankommt.

  • Anschluss ist in der Regel unkompliziert.
  • Anschluss ist per Bluetooth und Kabel möglich.
  • Funktioniert sowohl bei neueren als auch älteren Geräten.
  • Manch ältere Stereoanlage muss mit weiterer Hardware ausgestattet werden.
  • Echo Dot verfügt erst ab der zweiten Generation über einen Kabelausgang.

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Stereoanlage mit Alexa verbinden
Loading...

Neuen Kommentar verfassen