Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Stereoanlage mit Bluetooth oder WLAN vernetzen

Denon StereoanlagenDie Stereoanlage im Wohnzimmer. Für viele Menschen immer noch das Nonplusultra von Hörgenuss und Raumgefühl. Die Popularität hat in den letzten Jahren jedoch rapide abgenommen. Zu groß war und ist die Konkurrenz der Bluetooth- und WLAN-fähigen Lautsprecher, die in den meisten Fällen sogar mit Multiroom-Lösungen aufwarten. Multiroom: Das Zauberwort für musikaffine Millennials. Musik bis in den letzten Winkel der Wohnung. Was aber bedeutet das für die vielen Stereoanlagen in deutschen Wohnzimmern? Entsorgen? Mitnichten! Mit einfachen technischen Lösungen lässt sich ihre alte Hifi-Anlage mit anderen Geräten und auch dem Internet verbinden. Eine Auswahl stellen wir ihnen an dieser Stelle vor.

Die beliebtesten und einfachsten Lösungen

Stereoanlage mit Bluetooth oder WLAN vernetzenDie folgenden Verbindungsmöglichkeiten sind bei den meisten modernen Geräten Standard:

» Mehr Informationen
  • Bluetooth (A2DP) – Der Standard
  • Bluetooth mit aptX-Codec – Für Fortgeschrittene
  • WLAN-Adapter – Für den Anwender mit Expansionsbedarf

Bluetooth – die günstige Lösung

Die einfachste und auch günstigste Möglichkeit zur Vernetzung Ihrer Stereoanlage ist der sogenannte Bluetooth-Adapter. Für 20-30€ erhalten Sie eine kinderleicht zu installierende Verbindung zwischen Ihrer Stereoanlage und einem Zuspielgerät, wie Smartphone oder Tablet. Solche Adapter besitzen in den meisten Fällen sogar Cinch-Steckverbindungen, die Sie einfach per Kabel in einen freien Zugang Ihres Verstärkers einführen. Die Bluetooth-Suche des Smartphones erledigt den Rest und schon streamen Sie problemlos Musik aus dem Internet über ihre Stereoanlage. So einfach diese Lösung erscheint, so bescheiden ist das klangliche Ergebnis. Je nach Qualität Ihrer Stereoanlage ist ein deutlicher Qualitätsverlust wahrnehmbar. Für gelegentliches Streaming von Musik und einen beiläufigen Hörvorgang reicht diese Lösung dennoch aus. Natürlich gibt es auch hier aufwendigere Alternativen, für die man etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Für rund das Doppelte der Standard-Version (40-60€) erhalten Sie einen Adapter, der mit einem stärkeren Bluetooth-Signal (aptX-Codec) arbeitet. Dieser Codec sorgt für eine höhere, verlustfreie Wiedergabequalität. Verbinden können Sie aber auch mit einem solchen Signal höchstens zwei Geräte. Diese allerdings in klanglich einwandfreier Qualität. Audio-Puristen werden zwar dennoch Gegenteiliges behaupten. Rein wissenschaftlich betrachtet muss allerdings gesagt sein, dass sich klangliche Unterschiede bei derlei Lösungen als nicht wahrnehmbar fürs menschliche Ohr erwiesen haben.

» Mehr Informationen

WLAN – die Vernetzung kennt kaum Grenzen

Die für den Sound verlustärmere Variante ist eine Vernetzung per WLAN. Hier sind vor allem höhere Übertragungsraten möglich, was zu einem besseren Klangerlebnis führen kann. Hörbar wird diese Verbesserung aber nur bei entsprechender Qualität der beteiligten Komponenten. Für einen kräftigen Aufschlag (bis zu 200€) bekommen Sie bei einem WLAN-Adapter eine  bestens erweiterbare Systemsteuerung, die es Ihnen später im Bedarfsfall ermöglicht, Ihre Musik in die ganze Wohnung, respektive das ganze Haus zu übertragen. Voraussetzung hierfür sind in den meisten Fällen allerdings WLAN-fähige Lautsprecher der gleichen Marke, da es in diesem Audio-Bereich noch keinen markenübergreifenden Standard gibt.

» Mehr Informationen
Adapter Vorteile Nachteile
Bluetooth
  • günstiger Einstiegspreis
  • kinderleicht zu installieren
  • ausreichend bei gelegentlicher Nutzung
  • schlechtere Soundqualität
  • anfällig für Fehler in der Übertragung
  • geringere Signalreichweite
aptX-Bluetooth
  • bessere und sichere Übertragung als herkömmliches Bluetooth
  • auch hier nur geringe Reichweite des Signals
WLAN
  • beste Datenübertragungsrate
  • verlustärmere Wiedergabe
  • als System ausbaufähiger
  • größere Signalreichweite
  • teurer in der Anschaffung
  • knifflige Installation

Sind Sie bereit dazu, ad hoc oder in Zukunft mehr Geld in Ihr Musiksystem zu investieren, empfiehlt sich der Kauf einer solchen WLAN-Lösung. Jederzeit erweiterbar, schaffen Sie so eine Grundlage für eine Multiroom-Beschallung. Im Gegensatz zum Bluetooth-Standard sorgt die Übertragungsrate durch WLAN für nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. In der Praxis bedeutet aber genau diese Vielfalt eine kompliziertere Installation und Bedienung durch eine App auf Ihrem Zuspielgerät. Die Bedienung ist zwar ebenfalls kein Hexenwerk, jedoch ungleich komplizierter als die Kopplung mit Bluetooth-Geräten. Sind Sie aber erst einmal vertraut mit der Steuerung, belegen Sie jeden vorhandenen Lautsprecher problemlos und sicher mit individueller Musik. Auch die Lautstärke der einzelnen Boxen regulieren Sie separat per App.

Übrigens: Durch das kräftigere Signal des WLAN-Routers haben Sie ferner die Möglichkeit, ein störungsfreies Signal auch in entlegene Zimmer des Hauses zu übertragen.

Die passende Lösung für jeden Bedarf

Die Entscheidung sollte nicht allzu schwer fallen. Betrachten Sie ihre Stereoanlage und beurteilen Sie Ihre persönliche Hifi-Ausstattung. Besteht Ihre Stereoanlage aus qualitativ hochwertigen Einzelkomponenten, macht der etwas teurere aptX-Adapter durchaus Sinn. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, in nächster Zeit mehr Geld in die Erneuerung Ihrer Musikanlage zu investieren, ist die ausbaufähige WLAN-Steuerung zu empfehlen.

» Mehr Informationen

Tipp: Allen anderen Otto-Normal-Hörern sei der einfache und kostengünstige Bluetooth-Standard ans Herz gelegt.

Bildnachweise: Adobe Stock / jipen, Amazon/ Denon

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Stereoanlage mit Bluetooth oder WLAN vernetzen
Loading...

Neuen Kommentar verfassen